Was ist Nagelpilz?

Eine Infektion der Finger- oder Fußnägel mit Pilzen bezeichnet man als Nagelpilz. Mediziner nennen diese Erkrankung Onychomykose (Onycho = Nagel, Mykose = Pilzinfektion). Die mikroskopisch kleinen Pilzarten ernähren sich als Parasiten vom Keratin der Haut und der Nägel.

 

Mehr als 48% der Weltbevölkerung leidet unter Nagelpilz. Oft geht dieser mit Fußpilz einher, da die Erreger beider Krankheiten dieselben sind. Wird ein Fußpilz nicht rechtzeitig behandelt, breitet sich der Pilz entlang der Zehen aus und kann die Nägel infizieren. Umgekehrt kann sich der Pilz vom infizierten Nagel auf den Fuß, aber auch auf die Hand oder andere Hautbereiche ausbreiten.

 

Nagelpilz tritt häufiger an den Fußnägeln (80%) als an den Fingernägeln (20%) auf. Dies ist der Ursache geschuldet, dass die Fußnägel im Alltag stärkeren mechanischen Belastungen ausgesetzt sind. Beispielsweise durch zu enges Schuhwerk oder mechanischen Druck während des Sports können kleine Mikroverletzungen entstehen, durch die der Nagelpilz in den Nagel einwandern kann. Ein weiterer Grund für das häufigere Auftreten von Nagelpilz an den Fußnägeln ist, dass Pilze ein feuchtwarmes Klima lieben – und genau dieses Klima finden sie in Schuhen vor.

 

Nagelpilz heilt nie von selbst, ist ansteckend und sollte auf jeden Fall behandelt werden.

 

Tipps:

Um eine Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, verwenden sie nie dieselbe Nagelfeile bei gesunden Nägeln!

Achten sie bei einem Fußpflege-Termin insbesondere auf die Hygiene!